Die Logging-Einstellungen werden i.d.R. nur vom Support eingesetzt, wenn dieser Sie via Fernwartung unterstützt. 

Das „Live Logging“ dient dabei der Ermittlung des aktuellen Logs, „StackTrace Logging“ entspricht einem Speicherabbild für das jeweilige Objekt und gibt Ihnen die Historie eines Artikels auf Programmebene aus.


Ansonsten achten Sie bitte darauf, dass im Bereich "Logging" keine Optionen ausgewählt sind und Sie "Live Logging" sowie "StackTrace loggen" deaktiviert lassen. 


Das Log einsehen können Sie mit unserem LogViewer: Log einsehen mit Hilfe des LogViewers



Aufgrund der größeren Datenmengen raten wir dazu, das Log zu löschen, wenn „älter als 2 Tage“. Bitte geben Sie keinen größeren Wert als "3" in das dafür vorgesehene Feld ein, da ansonsten das Risiko besteht, dass sich die Festplatte zu sehr füllt und sich die unicorn 2 Oberfläche dann nicht mehr öffnen lässt.

Sollte dies passieren, können Sie das temporäre Log von Windows löschen und überprüfen bitte zugleich auch, ob der unicorn 2 Log zu voll ist.


Achtung: Das hier angegebene Logging bezieht sich auf unicorn 2 Logs, nicht auf die Logs der Datenbank, die MSSQL bei allen Instanzen automatisch anlegt (so auch bei der unicorn 2 MSSQL Instanz).

Damit dieses schmal bleibt sind regelmäßige Backups nötig (inkl. Transaction Backup), siehe dazu auch: 

Warum ist das Log meines MSSQL Servers so groß?